Fachbereich Wirtschaft

Einjährige Berufsfachschule

Die einjährige Berufsfachschule - Wirtschaft - vermittelt für alle anerkannten Berufe im Bereich Wirtschaft und Verwaltung eine breite Grundbildung. Darüber hinaus bietet sie die Lerninhalte des ersten Ausbildungsjahres von Ausbildungsberufen eines bestimmten Schwerpunkts. An den BBS Jever werden die Schwerpunkte

  • Handel
  • Bürodienstleistungen
  • Logistikdienstleistungen
  • Recht- und Verwaltungsdienstleistungen

angeboten, wenn die Schülerzahlen dies hergeben. Von den Anmeldezahlen hängt auch ab, inwieweit Schülerwünsche bezüglich der Zuordnung zu einem Schwerpunkt berücksichtigt werden. Der Unterricht findet in berufsbezogenen Lernbereichen (Theorie und Praxis) sowie in berufsfeldübergreifenden Lernbereichen (allgemeinbildende Fächer) statt.

Aufnahmevoraussetzungen

In die einjährige Berufsfachschule Wirtschaft kann aufgenommen werden, wer den Hauptschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweist. Diese Schulform ist auch für höherwertige Abschlüsse, insbesondere für den Realschulabschluss, ausgelegt. Für den Schwerpunkt Recht- und Verwaltungsdienstleistungen wird der Realschulabschluss für die Aufnahme vorausgesetzt.

Abschluss und Berechtigungen

Die Berufsfachschule wurde erfolgreich besucht, wenn die Leistungen in allen Lernbereichen mindestens mit ausreichend bewertet worden sind. Darüber hinaus darf nur in einem Fach oder Lernfeld die Note 6 (ungenügend) bzw. in zwei Fächern oder Lernfeldern die Note 5 (mangelhaft) vorkommen. Nach erfolgreichem Besuch kann das Schuljahr auf die Dauer einer nachfolgenden Berufsausbildung angerechnet werden.

Möglichkeiten für Hauptschulabsolventen

Mit dem erfolgreichen Abschluss und einer Durchschnittsnote von mindestens 3,0 erhalten die Absolventinnen und Absolventen die Berechtigung zum Übergang in die 2. Klasse der zweijährigen Berufsfachschule, in welcher der Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) oder der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden kann.

Möglichkeiten für Realschulabsolventen

Wer beim Eintritt in die Schule bereits über den Realschulabschluss verfügt, kann in diesem Jahr den Erweiterten Sekundarabschluss I erwerben. Dazu findet der Unterricht im berufsfeldübergreifenden Lernbereich auf erhöhtem Anforderungsniveau statt. Voraussetzung für den Erwerb dieses Abschlusses ist die Durchschnittsnote 3,0 in allen Lernfeldern sowie die Note 3 in den Fächern Deutsch und Englisch.

Abschlussprüfung

Die schriftliche Abschlussprüfung besteht aus einem Leistungsnachweis im berufsbezogenen Lernbereich - Theorie und einer praktischen Aufgabe aus dem berufsbezogenen Lernbereich - Praxis.

Praktische Ausbildung

Während des Bildungsganges sollen 160 Stunden (= 4 Wochen) des berufsbezogenen Lernbereichs - Praxis als praktische Ausbildung in geeigneten Betrieben durchgeführt werden. Dies erfolgt in Form eines Blockpraktikums.

Kosten

Neben den Schulbüchern werden im Unterricht noch weitere Materialien benötigt. Die Materialkostenpauschale beträgt derzeit 18,00 €. Darüber hinaus können weitere Kosten für Arbeitshefte, Zusatzqualifikationen, Studienfahrten usw. je nach Schwerpunkt entstehen.

Stundentafel Schwerpunkt Bürodienstleistungen

Berufsübergreifender Lernbereich

Wochenstunden

 

Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Politik
Sport
Religion

10

Berufsbezogener Lernbereich

 

Theorie

Unternehmen als komplexes und soziales System darstellen

10

Büroprozesse planen, durchführen und evaluieren

Geschäftsprozesse der Auftragsbearbeitung planen und abwickeln

Betriebliche Werteströme erfassen, berechnen und auswerten

Praxis

Informations- und Kommunikationssysteme einsetzen (Office-Anwendungen)

20

Aufträge in SAP abwickeln

Im Modellunternehmen Geschäftsprozesse abbilden und umsetzen

Lern- und Arbeitsprozesse erfahren und reflektieren

Gesamte Wochenstundenzahl (inkl. Blockpraktikum)

40

Stundentafel Schwerpunkt Handel

 

Berufsübergreifender Lernbereich

Wochenstunden

 

Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Politik
Sport
Religion

10

Berufsbezogener Lernbereich

 

Theorie

Unternehmen erkunden und präsentieren

 

 

10

Beschaffungsprozesse planen und durchführen

Absatzprozesse planen und durchführen

Betriebliche Werteströme erfassen, berechnen und auswerten

Praxis

Informations- und Kommunikationssysteme einsetzen (Office-Anwendungen)

20

Warenwirtschaftssysteme nutzen

Im Modellunternehmen Geschäftsprozesse abbilden und umsetzen

Leistungen am Markt anbieten und abwickeln (Ladenprojekt)

Lern- und Arbeitsprozesse erfahren und reflektieren

Gesamte Wochenstundenzahl (inkl. Blockpraktikum)

40

Stundentafel Schwerpunkt Logistikdienstleistungen

Berufsübergreifender Lernbereich

Wochenstunden

 

Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Politik
Sport
Religion

10

Berufsbezogener Lernbereich

 

Theorie

Unternehmen als komplexes und soziales System darstellen

10

Güter annehmen, kontrollieren und lagern

Güter bearbeiten und im Betrieb transportieren

Betriebliche Werteströme erfassen, berechnen und auswerten

Praxis

Informations- und Kommunikationssysteme einsetzen (Office-Anwendungen)

20

Güter annehmen, kontrollieren und lagern (EDV-gestützt)

Güter kommissionieren und versenden (EDV-gestützt)

Lern- und Arbeitsprozesse erfahren und reflektieren

Gesamte Wochenstundenzahl (inkl. Blockpraktikum)

40

Stundentafel Schwerpunkt Recht- und Verwaltungsdienstleistungen

Berufsübergreifender Lernbereich

Wochenstunden

 

Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Politik
Sport
Religion

10

Berufsbezogener Lernbereich

 

Theorie

Verwaltung und Unternehmen als komplexes und soziales System darstellen und einordnen

10

Güterbeschaffungen vorbereiten sowie Verträge schließen und erfüllen

Bestände und Werteströme erfassen

Entscheidungen in Betrieb und Verwaltung mathematisch begründen

Praxis

Informations- und Kommunikationssysteme einsetzen (Office-Anwendungen)

20

Im Modellunternehmen Geschäftsprozesse abbilden und umsetzen

Büroarbeitsprozesse planen, durchführen und evaluieren

Projekte in Verwaltung planen und durchführen

Lern- und Arbeitsprozesse erfahren und reflektieren

Gesamte Wochenstundenzahl (inkl. Blockpraktikum)

40

In dieser Schulform wird angeboten, das ECDL-Zertifikat zu erwerben. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten.

Ansprechpartner

Fragen zur Fachrichtung Wirtschaft?

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular für diesen Fachbereich.

Als Ansprechpartner für diesen Bildungsgang stehen Ihnen

Susanne Juranek
Mail: susanne.juranek@bbs-jever.eu

und

Wiebke Schröder
Mail: wiebke.schroeder@bbs-jever.eu

gerne zur Verfügung.

Bewerbung

Klicken Sie hier, um sich für diesen Bildungsgang zu bewerben.

Zweijährige Berufsfachschule – Klasse 2

Durch den Besuch der Klasse 2 der zweijährigen Berufsfachschule - Wirtschaft - werden die Kompetenzen im Bereich Wirtschaft vertieft sowie eine fachliche und allgemeine Bildung für diesen Bereich vermittelt. Der Erwerb des Sekundarabschlusses I oder des Erweiterten Sekundarabschlusses I ist möglich.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Klasse 2 der zweijährigen Berufsfachschule kann aufgenommen werden, wer den Abschluss der einjährigen Berufsfachschule - Wirtschaft - mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 oder einen gleichwertigen Abschluss besitzt und noch nicht über den Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) verfügt.

Abschluss und Berechtigungen

Die Berufsfachschule ist erfolgreich besucht, wenn die Abschlussprüfung bestanden wird. Damit wird der Sekundarabschluss I - Realschulabschluss - erworben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

Abschlussprüfung

Die schriftliche Abschlussprüfung besteht aus zwei schriftlichen Prüfungen mit einer Dauer von jeweils drei Zeitstunden. Geprüft wird im Fach Deutsch/Kommunikation oder Englisch/Kommunikation sowie im berufsbezogenen Lernbereich Theorie. Die genauen Prüfungsfächer werden von der Schule in jedem Jahr neu festgelegt. Bei Bedarf kann zusätzlich eine mündliche Prüfung erfolgen.

Praktische Ausbildung

An einem Tag pro Woche kann ein Praktikum durchgeführt werden. Die Einzelheiten werden zu Schuljahresbeginn bekannt gegeben.

Kosten

Neben den Schulbüchern werden im Unterricht noch weitere Materialien benötigt. Die Materialkostenpauschale beträgt derzeit 18,00 €. Darüber hinaus können weitere Kosten für Arbeitshefte, Zusatzqualifikationen, Studienfahrten usw. entstehen.

Stundentafel

 

Wochenstunden

Berufsübergreifender Lernbereich

 

Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Politik
Sport
Religion
Mathematik

16

Berufsbezogener Lernbereich

Projekte planen, durchführen und auswerten

10

Volkswirtschaftliche Zusammenhänge untersuchen und erklären

Konsum aus privater und betrieblicher Perspektive erklären

Werteströme dokumentieren und auswerten

Ansprechpartner

Fragen zur zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft?

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular für diesen Fachbereich.

Als Ansprechpartner für diesen Bildungsgang steht Ihnen

Christian Brunssen
Mail: christian.brunssen@bbs-jever.eu

gerne zur Verfügung.

Bewerbung

Klicken Sie hier, um sich für diesen Bildungsgang zu bewerben.

Kaufmännische Assistenten für Informationsverarbeitung

Bei diesem zweijährigen Bildungsgang handelt es sich um eine vollzeitschulische Berufsausbildung. Neben einer vertiefenden Allgemeinbildung und einer kaufmännischen Grundbildung werden hier grundlegende Fertigkeiten und Kenntnisse zur Gestaltung, Betreuung und Nutzung von Informatik-Systemen erworben. Die Auszubildenden erlernen Methoden und Verfahren zur Planung, Realisierung und Dokumentation von Geschäftsprozessen und IT-gestützter Anwendungssysteme und wenden diese an.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in diesen Bildungsgang ist der Sekundarabschluss I (Realschulabschluss), ein Versetzungszeugnis in die gymnasiale Oberstufe oder ein anderer, gleichwertiger Bildungsstand.

Abschluss und Berechtigungen

Mit Bestehen der Abschlussprüfung wird der Erweiterte Sekundarabschluss I und die Berechtigung erworben, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin/Staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent für Informationsverarbeitung“ zu führen.

Bei erfolgreicher Teilnahme am FOS Ergänzungsangebot erwerben die Auszubildenden den schulischen Teil der Fachhochschulreife.

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung hat folgende Bestandteile:

  • Projektprüfung
  • Kombinierte Prüfung im Lernbereich Wirtschaft
  • Kombinierte Prüfung im Lernbereich Informationsverarbeitung
Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung erfolgt in einem vierwöchigen Blockpraktikum zu Beginn des 2. Ausbildungsjahres.

Kosten

Neben den Schulbüchern werden im Unterricht noch weitere Materialien benötigt. Die Materialkostenpauschale beträgt derzeit 18,00 €. Darüber hinaus können weitere Kosten für Arbeitshefte, Zusatzqualifikationen, usw. entstehen. Zu Beginn der Ausbildung findet eine dreitägige Studienfahrt statt, auf der ein berufsorientiertes Sozial- und Methodentraining durchgeführt wird. Die Kosten hierfür liegen bei ca. 100 €.

Stundentafel

 

Wochenstunden

Berufsübergreifender Lernbereich

1. Jahr

2. Jahr

Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Politik
Sport
Religion

8

Berufsbezogener Lernbereich Wirtschaft

Einzel- und gesamtwirtschaftliche Geschäftsprozesse erfassen, steuern und kontrollieren

14

13

Beschaffungsprozesse bearbeiten, analysieren und beurteilen

Absatzprozesse bearbeiten, analysieren und beurteilen

Betriebliche Unterstützungsprozesse bearbeiten, analysieren und beurteilen

Werteströme erfassen sowie Betriebsergebnisse analysieren und bewerten

Berufsbezogener Lernbereich Informationsverarbeitung

Projekte planen, durchführen und betreuen

14

15

Anwendungssoftware und Datenbanksysteme entwickeln, anpassen und betreuen

IT-Systeme auswählen, betreuen und gestalten

Dokumente bearbeiten und betriebliche Informations- und Kommunikationsdienste nutzen

Webanwendungen entwickeln und bereitstellen

 

FOS Ergänzungsangebot

Die Auszubildenden können im Rahmen ihrer Ausbildung den schulischen Teil der Fachhochschulreife erwerben. Voraussetzung dafür ist die regelmäßige Teilnahme am Ergänzungsunterricht in den Fächern Naturwissenschaften, Mathematik, Englisch und Deutsch sowie das Bestehen der Abschlussprüfungen.

Die vollständige Fachhochschulreife kann bei der Schule beantragt werden, nachdem ein einschlägiges Praktikum im Gesamtumfang von mindestens 960 Stunden absolviert wurde.

Ansprechpartner

Fragen zum Kaufmännische Assistenten für Informationsverarbeitung?

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular für diesen Fachbereich.

Als Ansprechpartnerin für diesen Bildungsgang steht Ihnen

Antje Anders-Gommert
Mail: antje.anders-gommert@bbs-jever.eu

gerne zur Verfügung.

Bewerbung

Klicken Sie hier, um sich für diesen Bildungsgang zu bewerben.

Automobilkaufleute

Automobilkaufleute arbeiten in Autohäusern und unterstützen bei der Beschaffung, dem Vertrieb und dem Verkauf von Kraftfahrzeugen sowie Kfz-Teilen und -zubehör. Sie übernehmen die Buchhaltung, Kostenrechnung und Kalkulation sowie sachbearbeitend-organisatorische Aufgaben, z.B. in der Personalwirtschaft. Außerdem beobachten sie die Entwicklungen auf dem Markt und berücksichtigen die so gewonnenen Informationen bei der Planung und Durchführung von Marketingaktionen. Darüber hinaus verwalten Automobilkaufleute das Lager, nehmen Wartungs- und Reparaturaufträge an und schließen entsprechende Verträge ab. Zusätzlich beraten sie Privat- und Geschäftskunden über Serviceleistungen wie Finanzierungs-, Leasing-, Versicherungs- und Garantieverträge und wickeln diese ab.

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • Vertriebssysteme und Vertriebsstufen der Automobilwirtschaft
  • Vor- und Nachbereitung von Verkaufsgesprächen
  • Planung und Überwachung von Werkstattaufträgen
  • Bedingungen der Allgemeinen Betriebserlaubnis, insbesondere für Sonderzubehör, Sonderein- oder -umbauten
  • Bearbeitung von Kulanzanträgen
  • Vorbereitung von Finanzierungs- und Leasingverträgen
  • Vorbereitung und Vermittlung von Versicherungsanträgen
  • Kalkulation und Abrechnung betriebsspezifischer Leistungen
  • Mitwirkung an Verkaufsförderungsmaßnahmen mitwirkt, insbesondere Planung, Durchführung und Erfolgskontrolle von Sonderaktionen

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Berufsschulunterricht

Im Berufsschulunterricht werden Kenntnisse und Fähigkeiten in berufsbezogenen Lernfeldern sowie in berufsübergreifenden Fächern vermittelt.

1. Ausbildungsjahr

Lernfeld 1

Den Betrieb präsentieren und die betriebliche Zusammenarbeit mitgestalten

Lernfeld 2

Bestände und Erfolgsvorgänge erfassen und den Jahresabschluss durchführen

Lernfeld 3

Teile und Zubehör beschaffen und lagern

Lernfeld 4

Teile und Zubehör verkaufen

2. Ausbildungsjahr

Lernfeld 5

Werkstattaufträge entgegennehmen und kaufmännische Geschäftsprozesse organisieren

Lernfeld 6

Neufahrzeuge disponieren und den Verkaufsprozess durchführen

Lernfeld 7

Gebrauchtfahrzeuge disponieren und bereitstellen

Lernfeld 8

Finanzdienstleistungen anbieten

3. Ausbildungsjahr

Lernfeld 9

Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

Lernfeld 10

Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern

Lernfeld 11

Wirtschaftliche Einflüsse auf unternehmerische Entscheidungen beurteilen und danach handeln

Lernfeld 12

Kommunikationspolitische Maßnahmen gestalten

Im berufsübergreifenden Lernbereich werden außerdem Fächer wie Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Sport und Werte und Normen oder Religion unterrichtet.

Um auch im Rahmen des Berufsschulunterrichts der Vielfältigkeit des Berufes gerecht zu werden, gehören auch Betriebsbesichtigungen zu unserem Lehrplan.

Berufsschultage
  1. Ausbildungsjahr: Dienstag und Mittwoch
  2. Ausbildungsjahr: Donnerstag
  3. Ausbildungsjahr: Donnerstag

Der Berufsschulunterricht findet in der 1. – 8. Stunde statt (07:50 – 14:45 Uhr).

Abschlussprüfung

Die Auszubildenden müssen eine gestreckte Abschlussprüfung ablegen.

Der erste Teil der Abschlussprüfung findet nach den ersten 15 Monaten der Berufsausbildung statt. Der zweite Teil der Abschlussprüfung findet am Ende des 3. Ausbildungsjahres statt. Die Abschlussprüfungen werden vor der jeweils zuständigen Kammer (IHK oder HWK) abgelegt.

Die Abschlussprüfung besteht aus schriftlichen und mündlichen Prüfungen in fünf Prüfungsbereichen.

Prüfungsteil 1
Warenwirtschafts- und Werkstattprozesse (20%)

Prüfungsteil 2
Fahrzeugvertriebsprozesse und Finanzdienstleistungen (25%)
Kaufmännische Unterstützungsprozesse (25%)
Wirtschafts- und Sozialkunde (10%)
Kundendienstprozesse (Fallbezogenes Fachgespräch) (20%)

Im fallbezogenen Fachgespräch werden im Bereich Kundendienstprozesse Aufgaben aus den Gebieten kundenorientierte Kommunikation und Marketing bearbeitet.

Bei erfolgreichem Abschluss der Berufsschule und der Berufsausbildung kann neben dem Sekundarabschluss I – Realschulabschluss unter bestimmten Bedingungen auch der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

Zusatzqualifikationen

Auszubildenden werden an den BBS Jever verschiedene Zusatzqualifikationen angeboten. Bitte informieren Sie sich hier.

Ansprechpartner

Fragen zum Automobilkaufmann/Automobilkauffrau?

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular für diesen Fachbereich.

Als Ansprechpartner für diesen Bildungsgang steht Ihnen

Christoph Humbert
Mail: christoph.humbert@bbs-jever.eu

gerne zur Verfügung.

Bewerbung

Klicken Sie hier, um sich für diesen Bildungsgang zu bewerben.

Einzelhandelskaufleute, Verkäufer/in

Verkäufer und Kaufleute im Einzelhandel verkaufen Waren aller Art und beraten Kunden. Sie finden Beschäftigung in erster Linie in Einzelhandelsunternehmen, z. B. in Supermärkten, Baumärkten, Kaufhäusern, Bekleidungs­­häusern, Lebensmittelfachgeschäften, Tankstellen oder im Versandhandel und im Vermietungsgewerbe.

Die Ausbildung zum Verkäufer/zur Verkäuferin dauert zwei Jahre. Die Auszubildenden werden in der Berufsschule mit den Kaufleuten im Einzelhandel gemeinsam beschult. Somit haben Verkäufer/Verkäuferinnen die Möglichkeit, sofern der Ausbildungsbetrieb dies unterstützt, die Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau im Einzelhandel nach Abschluss direkt fortzusetzen.

Der dreijährige anerkannte Ausbildungsberuf „Kaufmann/-frau im Einzelhandel“ wird i. d. R. im Handel, manchmal auch im Handwerk durchgeführt. In Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb müssen drei der folgenden Wahlqualifikationen zu Beginn der Ausbildung festgelegt werden:

  • Beratung von Kunden in komplexen Situationen
  • Beschaffung von Waren
  • Warenbestandssteuerung
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Marketingmaßnahmen
  • Onlinehandel
  • Mitarbeiterführung und -entwicklung
  • Vorbereitung unternehmerischer Selbstständigkeit
Berufsschulunterricht

Im Berufsschulunterricht werden Kenntnisse und Fähigkeiten in berufsbezogenen Lernfeldern sowie in berufsübergreifenden Fächern vermittelt.

1. Ausbildungsjahr

Lernfeld 1

Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren

Lernfeld 2

Verkaufsgespräche kundenorientiert führen

Lernfeld 3

Kunden im Servicebereich Kasse betreuen

Lernfeld 4

Waren präsentieren

Lernfeld 5

Werben und für den Verkauf fördern

2. Ausbildungsjahr

Lernfeld 6

Waren beschaffen

Lernfeld 7

Waren annehmen, lagern und pflegen

Lernfeld 8

Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren

Lernfeld 9

Preispolitische Maßnahmen vorbereiten und durchführen

Lernfeld 10

Besondere Verkaufssituationen bewältigen

3. Ausbildungsjahr (nur Kaufleute im Einzelhandel)

Lernfeld 11

Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern

Lernfeld 12

Mit Marketingkonzepten Kunden gewinnen und binden

Lernfeld 13

Personaleinsatz planen und Mitarbeiter führen

Lernfeld 14

Das Einzelhandelsunternehmen leiten und entwickeln

Im berufsübergreifenden Lernbereich werden außerdem Fächer wie Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Sport und Werte und Normen oder Religion unterrichtet.

Um auch im Rahmen des Berufsschulunterrichts der Vielfältigkeit des Berufes gerecht zu werden, gehören auch Betriebsbesichtigungen zu unserem Lehrplan.

Berufsschultage
  1. Ausbildungsjahr: Montag und Dienstag
  2. Ausbildungsjahr: Mittwoch
  3. Ausbildungsjahr: Donnerstag (nur Kaufleute im Einzelhandel)

Der Berufsschulunterricht findet in der 1. – 8. Stunde statt (07:50 – 14:45 Uhr).

Abschlussprüfung – Verkäufer

Die Abschlussprüfung der Verkäufer findet am Ende des 2. Ausbildungsjahres statt. Sie besteht aus drei schriftlichen Prüfungsteilen sowie einem mündlichen Fachgespräch. Schriftlich geprüft werden die Prüfungsgebiete Verkauf und Marketing (90 Minuten), Warenwirtschaft und Rechnungswesen (60 Minuten) sowie Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten). Die einzelnen Prüfungsteile werden wie folgt gewichtet:

25 % Verkauf und Marketing
15 % Warenwirtschaft und Rechnungswesen
10 % Wirtschafts- und Sozialkunde
50 % Mündliche Prüfung

Abschlussprüfung - Kaufleute im Einzelhandel

Die Abschlussprüfung erfolgt in zwei zeitlich auseinanderfallenden Teilen.

Teil 1 der Abschlussprüfung findet zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt und geht mit 35 % in die Abschlussnote ein. Bei dieser Prüfung werden die Bereiche Verkauf und Marketing (90 Minuten), Warenwirtschaft und Rechnungswesen (60 Minuten) und Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten) schriftlich geprüft.

Teil 2 der Abschlussprüfung, mit 65 % gewichtet, findet am Ende der Ausbildungszeit statt. Hier wird der Bereich Geschäftsprozesse im Einzelhandel (105 Minuten) schriftlich geprüft. Außerdem findet ein fallbezogenes Fachgespräch (20 Minuten) statt. Eine der zuvor festgelegten Wahlqualifikationen bildet hier die Grundlage für die Aufgabenstellung.

Bei erfolgreichem Abschluss der Berufsschule und der Berufsausbildung kann außerdem der erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

Zusatzqualifikationen

Auszubildenden werden an den BBS Jever verschiedene Zusatzqualifikationen angeboten. Bitte informieren Sie sich hier.

Ansprechpartner

Fragen zu Einzelhandelskaufleuten, Verkäufern?

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular für diesen Fachbereich.

Als Ansprechpartnerin für diesen Bildungsgang steht Ihnen

Linda Lossie
Mail: linda.lossie@bbs-jever.eu

gerne zur Verfügung.

Bewerbung

Klicken Sie hier, um sich für diesen Bildungsgang zu bewerben.

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement sind für sämtliche Prozesse im Wareneinkauf und Warenverkauf zuständig. Der Im- und Export von Gütern umfasst Tätigkeiten mit verschiedensten Waren in oft sehr unterschiedlichen Branchen, da nahezu alle Unternehmen auf die Beschaffung von Waren und Dienstleitungen angewiesen sind. Anfallende kaufmännische Tätigkeiten betreffen in erster Linie neben dem Ein- und Verkauf die Bereiche Finanzbuchhaltung, das Abwickeln von Zollangelegenheiten sowie das Marketing unter Berücksichtigung digitaler Medien.

Berufsschulunterricht

Im Berufsschulunterricht werden Kenntnisse und Fähigkeiten in berufsbezogenen Lernfeldern sowie in berufsübergreifenden Fächern vermittelt.

 

1. Ausbildungsjahr

Lernfeld 1

Das Unternehmen präsentieren und die eigene Rolle mitgestalten

Lernfeld 2

Aufträge kundenorientiert bearbeiten

Lernfeld 3

Beschaffungsprozesse durchführen

Lernfeld 4

Werteströme erfassen und dokumentieren

2. Ausbildungsjahr

Lernfeld 5

Kaufverträge erfüllen

Lernfeld 6

Ein Marketingkonzept entwickeln

Lernfeld 7

Außenhandelsgeschäfte anbahnen

Lernfeld 8

Werteströme auswerten

Lernfeld 9

Geschäftsprozesse mit digitalen Werkzeugen unterstützen

3. Ausbildungsjahr

Lernfeld 10

Kosten- und Leistungsrechnung durchführen

 

Fachrichtung Großhandel

Fachrichtung Außenhandel

Lernfeld 11

Waren lagern

Internationale Warentransporte abwickeln

Lernfeld 12

Warentransporte abwickeln

Außenhandelsgeschäfte abwickeln und finanzieren

Lernfeld 13

Ein Projekt im Großhandel planen und durchführen

Ein Projekt im Außenhandel planen und durchführen

Im berufsübergreifenden Lernbereich werden außerdem Fächer wie Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Sport und Werte und Normen oder Religion unterrichtet.

Um auch im Rahmen des Berufsschulunterrichts der Vielfältigkeit des Berufes gerecht zu werden, gehören auch Betriebsbesichtigungen zu unserem Lehrplan.

Berufsschultage
  1. Ausbildungsjahr: Dienstag und Mittwoch
  2. Ausbildungsjahr: Montag
  3. Ausbildungsjahr: Freitag

Der Berufsschulunterricht findet in der 1. – 8. Stunde statt (07:50 – 14:45 Uhr).

Abschlussprüfung

Der Beruf des Kaufmanns/der Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement wurde zum 01.08.2020 neu geordnet. Sobald es nähere Informationen zur Abschlussprüfung gibt, werden sie an dieser Stelle ergänzt.

Zusatzqualifikationen

Auszubildenden werden an den BBS Jever verschiedene Zusatzqualifikationen angeboten. Bitte informieren Sie sich hier.

Ansprechpartner
Bewerbung

Klicken Sie hier, um sich für diesen Bildungsgang zu bewerben.

Kaufleute für Büromanagement

Kaufleute für Büromanagement arbeiten in nahezu allen Wirtschaftsunternehmen der Bereiche Industrie und Handel, im Öffentlichen Dienst und im Handwerk. Ihre Tätigkeiten sind vielfältig: Neben Bürokommunikation und organisatorischen Aufgaben gehören auch z. B. das Rechnungswesen, die Personalverwaltung und die Kundenbetreuung zu ihrem Aufgabenfeld.

Da der Beruf des Kaufmanns/der Kauffrau für Büromanagement so vielseitig ist, werden in der betrieblichen Ausbildung Schwerpunkte gesetzt. In Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb müssen zwei der folgenden Wahlqualifikationen zu Beginn der Ausbildung festgelegt werden.

  • Auftragssteuerung und –koordination
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen
  • Einkauf und Logistik
  • Personalwirtschaft
  • Marketing und Vertrieb
  • Assistenz und Sekretariat
  • Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
  • Verwaltung und Recht (für den öffentlichen Dienst)
  • Öffentliche Finanzwirtschaft (für den öffentlichen Dienst)
Berufsschulunterricht

Im Berufsschulunterricht werden Kenntnisse und Fähigkeiten in berufsbezogenen Lernfeldern sowie in berufsübergreifenden Fächern vermittelt.

1. Ausbildungsjahr

Lernfeld 1

Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den Betrieb präsentieren

Lernfeld 2

Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren

Lernfeld 3

Aufträge bearbeiten

Lernfeld 4

Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge schließen

2. Ausbildungsjahr

Lernfeld 5

Kunden akquirieren und binden

Lernfeld 6

Werteströme erfassen und beurteilen

Lernfeld 7

Gesprächssituationen gestalten

Lernfeld 8

Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

3. Ausbildungsjahr

Lernfeld 9

Liquidität sichern und Finanzierung vorbereiten

Lernfeld 10

Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern

Lernfeld 11

Geschäftsprozesse darstellen und optimieren

Lernfeld 12

Veranstaltungen und Geschäftsreisen organisieren

Lernfeld 13

Ein Projekt planen und durchführen

Im berufsübergreifenden Lernbereich werden außerdem Fächer wie Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Sport und Werte und Normen oder Religion unterrichtet.

Um auch im Rahmen des Berufsschulunterrichts der Vielfältigkeit des Berufes gerecht zu werden, gehören auch Betriebsbesichtigungen zu unserem Lehrplan.

Berufsschultage
  1. Ausbildungsjahr: Dienstag und Mittwoch
  2. Ausbildungsjahr: Montag
  3. Ausbildungsjahr: Freitag

Der Berufsschulunterricht findet in der 1. – 8. Stunde statt (07:50 – 14:45 Uhr).

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung erfolgt in zwei zeitlich auseinanderfallenden Teilen.

Teil 1 der Abschlussprüfung findet zur Mitte des zweiten Ausbildungsjahres statt und geht mit 25 % in die Abschlussnote ein. In dieser Prüfung müssen berufstypische Aufgaben computergestützt bearbeitet werden (Prüfungsdauer: 120 Minuten).

Teil 2 der Abschlussprüfung findet zum Ende der Ausbildungszeit statt. Hier werden die Bereiche Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten) und Kundenbeziehungsprozesse (150 Minuten) schriftlich geprüft. Darüber hinaus sind die Wahlqualifikationen Gegenstand eines fallbezogenen Fachgesprächs (20 Minuten).

Bei erfolgreichem Abschluss der Berufsschule und der Berufsausbildung kann außerdem der erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

Zusatzqualifikationen

Auszubildenden werden an den BBS Jever verschiedene Zusatzqualifikationen angeboten. Bitte informieren Sie sich hier.

Ansprechpartner

Fragen zu Kaufleuten für Büromanagement?

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular für diesen Fachbereich.

Als Ansprechpartnerin für diesen Bildungsgang steht Ihnen

Meike Tadken
Mail: meike.tadken@bbs-jever.eu

gerne zur Verfügung.

Bewerbung

Klicken Sie hier, um sich für diesen Bildungsgang zu bewerben.

Fachkräfte für Lagerlogistik, Fachlageristen

In der schnelllebigen Zeit des globalen Handels und des E-Commerce spielen Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik in Unternehmen eine zentrale Rolle. Um die ständige Verfügbarkeit von Gütern zu garantieren, ist ein gut organisiertes Lager unumgänglich. Neben der Annahme von Gütern und ihrer sachgerechten Lagerung sind gehören auch deren Kommissionierung, Verpackung und Verladung zum Aufgabengebiet der Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik.

Bei der Ausbildung handelt es sich um eine gestufte Ausbildung. Das bedeutet, nach Abschluss des zweijährigen Ausbildungsberufes des Fachlageristen, kann diese direkt fortgeführt werden zur Fachkraft für Lagerlogistik, wenn der Ausbildungsbetrieb dies unterstützt.

Im dritten Ausbildungsjahr steht dann beispielsweise die Optimierung von logistischen Prozessen oder die Auswertung von Kennzahlen auf dem Lehrplan.

Berufsschulunterricht

Im Berufsschulunterricht werden Kenntnisse und Fähigkeiten in berufsbezogenen Lernfeldern sowie in berufsübergreifenden Fächern vermittelt.       

1. Ausbildungsjahr

Lernfeld 1

Güter annehmen und kontrollieren

Lernfeld 2

Güter lagern

Lernfeld 3

Güter bearbeiten

Lernfeld 4

Güter im Betrieb transportieren

2. Ausbildungsjahr

Lernfeld 5

Güter kommissionieren

Lernfeld 6

Güter verpacken

Lernfeld 7

Touren planen

Lernfeld 8

Güter verladen

3. Ausbildungsjahr (nur Fachkräfte für Lagerlogistik)

Lernfeld 9

Güter versenden

Lernfeld 10

Logistische Prozesse optimieren

Lernfeld 11

Güter beschaffen

Lernfeld 12

Kennzahlen ermitteln und auswerten

Lernfeld 13

Ein Projekt planen und durchführen

Im berufsübergreifenden Lernbereich werden außerdem Fächer wie Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Sport und Werte und Normen oder Religion unterrichtet.

Um auch im Rahmen des Berufsschulunterrichts der Vielfältigkeit des Berufes gerecht zu werden, gehören auch Betriebsbesichtigungen zu unserem Lehrplan.

Berufsschultage
  1. Ausbildungsjahr: Montag und Dienstag
  2. Ausbildungsjahr: Mittwoch
  3. Ausbildungsjahr: Donnerstag (nur Fachkräfte für Lagerlogistik)

Der Berufsschulunterricht findet in der 1. – 8. Stunde statt (07:50 – 14:45 Uhr).

Abschlussprüfung - Fachlageristen

Die Abschlussprüfung zur Fachlageristin/zum Fachlageristen umfasst drei schriftliche Prüfungsteile. Die Prüfung im Bereich Lagerprozesse (ungebundene Aufgaben) dauert 90 Minuten. Die Prüfungen in den Bereichen Güterbewegung sowie Wirtschafts- und Sozialkunde dauern 60 Minuten. Hier werden sowohl gebundene als auch ungebundene Aufgaben gestellt.

Abschlussprüfung – Fachkräfte für Lagerlogistik

Die IHK-Zwischenprüfung erfolgt zeitlich in der Mitte des 2. Ausbildungsjahres. Die Teilnahme an dieser schriftlichen Prüfung ist eine der Voraussetzungen zur Teilnahme an der Abschlussprüfung. Geprüft werden in der Zwischenprüfung die Inhalte des 1. Ausbildungsjahres.  

Die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer besteht aus einem schriftlichen Teil sowie einem fachbezogenen Prüfungsgespräch. In der schriftlichen Abschlussprüfung werden folgende Gebiete geprüft:  

  • Prozesse der Lagerlogistik (ungebunden)
  • Rationeller und qualitätssichernder Güterumschlag (gebunden und ungebunden)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (gebunden und ungebunden)

Ferner wird die schriftliche Abschlussprüfung an zwei Tagen durchgeführt.  

Bei erfolgreichem Abschluss der Berufsschule und der Berufsausbildung kann außerdem der erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

Zusatzqualifikationen

Auszubildenden werden an den BBS Jever verschiedene Zusatzqualifikationen angeboten. Bitte informieren Sie sich hier.

Ansprechpartner

Fragen zu Fachkräfte für Lagerlogistik, Fachlageristen?

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular für diesen Fachbereich.

Als Ansprechpartnerin für diesen Bildungsgang steht Ihnen

Timo König
Mail: timo.koenig@bbs-jever.eu

gerne zur Verfügung.

Bewerbung

Klicken Sie hier, um sich für diesen Bildungsgang zu bewerben.

Verwaltungsfachangestellte

Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung bereiten Sitzungen von kommunalen Beschlussgremien wie z.B. Gemeinderäten vor und sind an der Umsetzung der Beschlüsse beteiligt. Sie erarbeiten Verwaltungsentscheidungen auf der Basis von Bundes-­, Landes-­ und kommunalem Recht und verständigen die Beteiligten darüber. Weiter erledigen sie Verwaltungsaufgaben im Bereich kommunaler Wirtschafts-­, Struktur-­ und Kulturförderung. Auch kaufmännische Tätigkeiten in kommunalen Verwaltungs-­ und Eigenbetrieben gehören zu ihren Aufgaben. In der Personalverwaltung führen sie u.a. Personalakten und berechnen Bezüge oder Gehälter. Im Haushalts-­, Kassen­- und Rechnungswesen sind sie an der Erstellung und Ausführung von Haushalts­ und Wirtschaftsplänen beteiligt. Oft sind sie Ansprechpartner für Organisationen, Unternehmen und Rat suchende Bürger.  

Berufsschulunterricht

Die Verwaltungsfachangestellten werden an den BBS Jever nur in dem Schwerpunkt Kommunalverwaltung ausgebildet. Die Schwerpunkte Landes- und Bundesrecht finden sich in unseren Unterrichtsinhalten dementsprechend nicht wieder.

Im Berufsschulunterricht werden Kenntnisse und Fähigkeiten in berufsbezogenen Lernfeldern sowie in berufsübergreifenden Fächern vermittelt.

1. Ausbildungsjahr

Lernfeld 1

Die eigene Berufsausbildung mitgestalten

Lernfeld 2

Die Verwaltung in das staatliche Gesamtgefüge einordnen

Lernfeld 3

Güterbeschaffung rechnergestützt vorbereiten

Lernfeld 4

Verträge zur Güterbeschaffung schließen

Lernfeld 7

Bestände und Wertströme im System der doppelten Buchführung erfassen und dokumentieren

Lernfeld 9

Verwaltungsverfahren bürgerfreundlich durchführen

2. Ausbildungsjahr

Lernfeld 5

Personalvorgänge zielorientiert mitgestalten

Lernfeld 6

Rechtsgrundlagen zur Ermittlung von Einkommen im öffentlichen Dienst anwenden und Arbeitsentgelte berechnen

Lernfeld 8

Verwaltungsleistungen betriebswirtschaftlich erstellen und kundenorientiert anbieten

Lernfeld 10

Rechtseingriffe verwaltungsmäßig vorbereiten, durchführen und überprüfen

Lernfeld 13

Öffentliche Leistungen finanzwirtschaftlich kontrollieren und steuern

3. Ausbildungsjahr

Lernfeld 2

Die Verwaltung in das staatliche Gesamtgefüge einordnen

Lernfeld 4

Verträge zur Güterbeschaffung schließen und erfüllen

Lernfeld 10

Rechtseingriffe verwaltungsmäßig vorbereiten, durchführen und überprüfen

Lernfeld 11

Aufgaben der gewährenden Verwaltung bearbeiten

Lernfeld 12

Öffentliche Leistungen in alternativen rechtlichen Formen einbringen

Lernfeld 13

Öffentliche Leistungen finanzwirtschaftlich kontrollieren und steuern

Lernfeld 14

Staatliches Handeln in nationale und internationale wirtschaftliche Zusammenhänge einordnen

Im berufsübergreifenden Lernbereich werden außerdem Fächer wie Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Sport und Werte und Normen oder Religion unterrichtet.

Im Rahmen der Prüfungsvorbereitung und der Schulung von Kommunikationsfähigkeiten findet im zweiten und dritten Schulblock in der Regel eine jeweils zwei- bis dreitägige Zusatzveranstaltung an einem außerschulischen Lernort statt.

Berufsschultage

Die Beschulung der Verwaltungsfachangestellten erfolgt in Form des Blockunterrichts, wobei je Ausbildungsjahr der Schulblock eine Länge von circa 12 Wochen hat. Die genauen Blockunterrichtszeiten werden mit den an der Ausbildung beteiligten Institution regelmäßig abgestimmt.

Eine Übersicht der Blockunterrichtszeiten finden Sie hier.

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung wird vom Niedersächsischen Studieninstitut durchgeführt.

Bei erfolgreichem Abschluss der Berufsschule und der Berufsausbildung kann der erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

Zusatzqualifikationen

Auszubildenden werden an den BBS Jever verschiedene Zusatzqualifikationen angeboten. Bitte informieren Sie sich hier.

Ansprechpartner

Fragen zu Verwaltungsfachangestellte?

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular für diesen Fachbereich.

Als Ansprechpartnerin für diesen Bildungsgang steht Ihnen

Linda Lossie
Mail: linda.lossie@bbs-jever.eu

gerne zur Verfügung.

Bewerbung

Klicken Sie hier, um sich für diesen Bildungsgang zu bewerben.

Zusatzqualifikationen

Wir stehen im ständigen Kontakt zu unseren dualen Partnern und tauschen uns mit den Ausbildungsbetrieben über die aktuellen Entwicklungen und neuen Anforderungen, die die Arbeitswelt an die Auszubildenden stellt, aus. Um die Auszubildenden möglichst gut vorzubereiten, bieten wir eine Vielzahl von Zusatzqualifikationen an. Einige Zusatzqualifikationen konnten wir, abhängig vom Beruf, bereits in den regelmäßigen Berufsschulunterricht integrieren. Für weitere Auskünfte, sprechen Sie uns gerne an.

IHK Fachkraft für Im- und Export

Um im internationalen Geschäftsverkehr souverän bestehen zu können, müssen kaufmännische Angestellte Kenntnisse über die Besonderheiten des Im- und Exports haben. In Zusammenarbeit mit der IHK Oldenburg und der BBS Wilhelmshaven bilden wir Sie zur IHK Fachkraft für Im- und Export aus. Die Ausbildung dauert ca. ein Schuljahr und umfasst drei Module: Praxis des Auslandsgeschäftes, Internationales Marketing sowie Verfahren des Im- und Exports von Waren und Dienstleistungen. Jedes Modul schließt mit einer schriftlichen IHK-Prüfung ab.

KMK Fremdsprachenzertifikat

Fremdsprachenkenntnisse sind im Arbeitsleben mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Mit dem KMK-Fremdsprachenzertifikat können Sie Ihre Fremdsprachenkenntnisse für einen bestimmten Berufsbereich nachweisen. An den BBS Jever werden Zertifikatsprüfungen für den Berufsbereich Wirtschaft und Verwaltung für die Sprachen Englisch und Niederländisch angeboten. Wenn Sie Interesse haben, die KMK-Fremdsprachenzertifikat zu erwerben, sprechen Sie uns gerne an!

Erasmus+ Auslandspraktikum

Ziel der Berufsschule ist es, umfassende Handlungskompetenzen zu vermitteln. In der heutigen Zeit gehört es auch dazu, in internationalen Situationen sicher zu handeln und zu kommunizieren. Eine wichtige Erfahrung bei der Ausbildung internationaler Handlungskompetenzen ist ein Praktikum im Ausland. Die BBS Jever unterhalten zahlreiche internationale Kontakte, um ein solches Praktikum zu realisieren. Sprechen Sie uns an, sodass wir Sie über die aktuellen Möglichkeiten für Ihren Berufsbereich informieren können.

Kaufmann/Kauffrau für internationale Geschäftstätigkeit

Möchte ein Unternehmen erfolgreich sein, sind internationale Handelsbeziehung häufig unumgänglich. Dies stellt besondere Anforderungen an den kaufmännischen Angestellten. Die Zusatzqualifikation des Kaufmanns/der Kauffrau für internationale Geschäftstätigkeit umfasst mehrere Bausteine, die diesen Anforderungen gerecht werden sollen:

  • IHK-Fachkraft für Im- und Export
  • KMK Fremdsprachenzertifikat Englisch (min. B1 Niveau)
  • Weitere Fremdsprache auf A1 Niveau
  • Auslandspraktikum
  • Interkulturelles Training

Wenn Sie Nachweise über alle fünf Bausteine vorlegen, kann die BBS Jever Ihnen dieses Zertifikat ausstellen.

ECDL (Computerführerschein)

Das ECDL (European Computer Driving Licence) Zertifikat ist ein international anerkanntes Zertifikat, das den Auszubildenden Informatik-Kenntnisse in verschiedenen Modulen bescheinigt. Die Basis-Module bescheinigen den sicheren und effizienten Umgang am Computer hinsichtlich Grundlagen (Computer und Online) sowie der Textverarbeitung und der Tabellenkalkulation. Darüber hinaus werden auch weitere Module wie beispielsweise Datenschutz, Präsentationen, IT-Sicherheit oder Datenbanken angeboten.

Gesund leben und arbeiten

Ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung oder falsche Bildschirmeinstellung – oft haben junge Erwachsene noch kein allzu ausgeprägtes Gesundheitsbewusstsein. Gerade am Berufsanfang kann es dann durch die ungewohnten neuen Anforderungen schnell zu einer Überlastung kommen. Um Auszubildende dazu zu bewegen, ihr Gesundheitsverhalten zu ändern, bedarf es attraktiver Angebote zur Gesundheitsförderung. Demnach ist das Ziel aller Maßnahmen innerhalb dieser Zusatzqualifikation der BBS Jever nicht nur, die Gesundheitsbeschwerden der Auszubildenden zu minimieren, sondern langfristig ein gesundheitsbewusstes Verhalten zu fördern. Die angebotenen Präventionsmaßnahmen gliedern sich in drei Bausteine:

Keep Healthy: In diesem Baustein steht eine individuelle Ernährungsberatung und das gemeinsame gesunde Kochen im Fokus.

Keep Fit: Hier erhalten die Auszubildenden für 10 Wochen einen Einblick in das gesunde Fitnesstraining. Sie erfahren, wie ihr individuelles Ausdauer-, Kraft- und Beweglichkeitstraining aussehen sollte.

Keep Ergo: Hier setzen sich die Auszubildenden mit den berufsspezifischen Belastungen und deren Auswirkungen auseinander. Zudem lernen sie in Theorie und Praxis geeignete Präventionsmaßnahmen kennen.

Diese Zusatzqualifikation packt die tatsächlichen Gesundheitsprobleme der jungen Auszubildenden an und bietet praktische Lösungsansätze.

EBJA – E-Business Junior Assistent

Online-Handel oder E-Business haben sich zu neuen Formen des Geschäftslebens etabliert. Internetanwendungen verändern die Art der Geschäftsabschlüsse und die Geschäftsabläufe. Dies stellt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor neue Aufgaben. Zu einer erfolgreichen Geschäftsabwicklung ist entsprechendes Know-How erforderlich. Erweitern Sie daher Ihre berufliche Visitenkarte und lassen Sie sich zum E-Business Junior Assistent ausbilden. Die Ausbildung umfasst beispielsweise die Erkundung demografischer Nutzerdaten und der Online-Märkte, Instrumente des Online-Marketings (Website, Email, Social Media), Rechtsaspekte beim Online-Handel oder auch den Datenschutz und die Datensicherheit.

Ergänzungsangebot zum Erwerb der Fachhochschulreife

Die BBS Jever bieten an, den schulischen Teil der Fachhochschulreife zu erwerben. Voraussetzung für die Teilnahme am FOS Ergänzungsangebot ist, dass Sie bereits über den Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) verfügen und sich in einer dualen Berufsausbildung befinden. Daher findet der Unterricht an zwei Abenden in der Woche statt. Sie erhalten Unterricht in den Fächern Mathematik, Naturwissenschaften, Deutsch und Englisch. Für den erfolgreichen Besuch des FOS Ergänzungsangebotes müssen Sie regelmäßig am Abendunterricht teilnehmen und die Abschlussprüfungen in Mathematik, Deutsch und Englisch bestehen.

Ausbildung zum/zur Flurförderzeugführer/in

Die Ausbildung zum/zur Flurförderzeugführer/in wird an den BBS Jever regelmäßig in Kooperation mit der Firma Toyota für Auszubildende der Logistikbranche und des Groß- und Außenhandels durchgeführt. Grundsätzlich können jedoch alle Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Ausbildungsberufe und der umliegenden Ausbildungsbetriebe, inklusive deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieses Angebot wahrnehmen. Sprechen Sie uns einfach an!

Neuigkeiten aus dem Fachbereich Wirtschaft

Informationen zur praktischen Ausbildung der Schüler der einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft finden Sie hier: